STACHELBEER-BAISER-KUCHEN MIT NÜSSEN

6. August 2021
Ein Artikel von: Julia Krainbring

JULIA KRAINBRING – WANZLEBEN

Weiß, süss und eine leichte Knusperschicht – unser Lieblingstopping heißt Baiser. Die weiße Pracht, außen knusprig und innen herrlich cremig locker, passt wunderbar zu Stachelbeeren aus Omas Garten. Welch wunderbare Kombination.

Wir stellen  euch heute unser neues Rezept von Konditormeisterin Julia vor. Viel Spaß beim Nachbacken und schreibt uns gern, wie es euch geschmeckt hat.

Zutaten
[für eine Springform 26cm Ø ]

SANDMASSE
125 g Butter
100 g Zucker
4 Eigelb
200 g Mehl
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
ein Fläschchen Rum-Aroma
3 EL Milch
40 g Nüsse, grob gehackt
450 g Stachelbeeren

BAISERMASSE
4 Eiklar
120 g Zucker
100 g Puderzucker

AUSSERDEM
25 g Speisestärke
2 EL gehackte Nüsse
etwas Puderzucker

KONTAKT

Julia Krainbring
Tel.: 0151 291 184 87

www.dulcelia.de
facebook
instagram

ZUBEREITUNG
Die Stachelbeeren waschen und putzen. Falls sie sehr groß sind die Beeren einmal durchschneiden.

Für die Sandmasse Butter, Zucker, Vanillezucker, Rum-Aroma und Salz schaumig schlagen. Die Eigelbe unter Rühren nach und nach dazu geben. Zuletzt das Mehl und die Milch in die Masse rühren. Die Sandmasse in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben und gleichmäßig verstreichen. Nun die Stachelbeeren in Speisestärke wälzen und gemeinsam mit den Nüssen gleichmäßig auf der Sandmasse verteilen.

Den Stachelbeer-Kuchen bei 180°C Ober- und Unterhitze 30 Minuten backen, aus dem Ofen nehmen und die Temperatur auf 120°C herunter stellen.

Für die Baiser-Haube das Eiklar bei mittlerer Stufe aufschlagen. Sobald es etwas Volumen hat, den Zucker langsam einrieseln lassen und weiter aufschlagen, bis der Eischnee fest ist. Nun den Puderzucker sieben und vorsichtig mit dem Schneebesen und den Eischnee heben. Die Baisermasse in einen Spritzbeutel füllen und auf den erkalteten Stachelbeer-Kuchen aufspritzen. Den Rand des Kuchens mit gehackten Nüssen bestreuen und anschließend für 30 Minuten auf unterster Schiene backen.

Den Stachelbeer-Baiser-Kuchen vor dem Servieren mit etwas Puderzucker bestäuben.

Fotograf: Julia Krainbring

JULIA

„Meine Liebe zu Backwaren und Süßigkeiten hat schon früh begonnen. Ich erinnere mich an kitschige Hochzeitstorten der 90er, die mich als kleines Mädchen begeistert haben. Ja, ich glaube tatsächlich, schier nicht enden wollende Cremedekore und silberfarbene Zuckerperlen haben damals schon mein Herz gestohlen.“

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn + dreizehn =