SINNLICHKEIT IN FORM FEINER PATISSERIE – Zu Besuch bei ElisaElisa

30. September 2021
Ein Artikel von: Anja Uebe

ELISA.ELISA – MAGDEBURG

Wenn ein Gefühl eine Torte wäre, dann käme diese wahrscheinlich aus dem Atelier ElisaElisa.

Elisa Lazik ist als Patissiere eine klassische Quereinsteigerin mit großem Anspruch an handwerkliche Qualität und viel Respekt und Wertschätzung ihren Kunden gegenüber.

Ihr lernt eine Frau kennen, die mutig und selbstbewusst ihren Lebenstraum wahr gemacht hat. Sie ist sympathisch, immer lächelnd, mit reichlich Einfühlungsvermögen und feinem Geschmack, großer Willenskraft und Disziplin. Auf mich wirkt sie wie die gute Fee im Märchen, umgeben von einer feinen Aura, in sich ruhend und mit dem Wissen, dass alles, was sie anfasst, gut wird.

„…mit meiner Oma zusammen habe ich schon Torten zubereitet und Kuchen gebacken“

Vor ihrem Atelier im schönen Magdeburger „Schellheimer Kiez“ reihen sich große alte Bäume. Die Sonne zaubert durch deren Blätterdach Schattenspiele auf Schaufenster und Ateliertür. Ein fein geschwungener Schriftzug „ElisaElisa“ am Eingang weist Besuchern und Kunden den Weg. Ich durchschreite den kleinen Vorgarten und werde schon an der Tür erwartet. Elisas Reich besteht aus einem Raum – wie ein kleiner Salon – gemütlich eingerichtet mit einem großen Tisch in der Mitte, an dem Verkostungen stattfinden und Hochzeitspaare ihren Traum von der perfekten Torte offenbaren. Nebenan in der Küche fühle ich mich sofort heimisch. Sie hat sie mit traditionell modernen Küchenmöbeln eingerichtet. Gearbeitet wird auf einer hellen Steinplatte. Zwei große Rührmaschinen stehen einsatzbereit. Alles ist klar und aufgeräumt. Während des Backens liebt Elisa es, eine Kerze anzuzünden. Frische Blumen und Musik beflügeln ihre Kreativität und dürfen nicht fehlen.

Einen Katzensprung vom Atelier entfernt befindet sich ein großer Spielplatz, den sie häufig besucht, wenn ihr kleiner Sohn sie zum Arbeiten begleitet. Es ist ein schöner Kiez mit vielen Gründerzeithäusern, kleinen Cafés und individuellen kleinen Läden. Sie kommt gern zu Fuß „zur Arbeit“.

Wir sitzen am Tisch im „Salon“ und Elisa erzählt mir mit strahlenden Augen von Aromen und Geschmackskomponenten, vom Backen und Torten Verzieren, nötigen Auszeiten und Krafttanken. Sie ist von zarter Statur, das Haar, zum Zopf geflochten, fällt locker über ihre Schulter. Auf dem Tisch finden sich einige ihrer appetitlichen, süßen Schmeicheleien neben frisch gebrühtem Kaffee und Croissants.

“Jedes Jahr zum Hochzeitstag bestellen sie wieder ein Törtchen und zelebrieren ihren Tag. Das macht mich glücklich und stolz.”

Dass sich ihr guter Ruf als Patissiere bereits bis über die Landesgrenzen verbreitet hat, liegt nicht nur an ihren köstlichen Kreationen und der Akribie, mit der sie jedes Kuchenstück herstellt. Es ist auch ihre Persönlichkeit und ihr Einfühlungsvermögen ihren Kunden gegenüber, die überzeugen. Elisa hört genau zu, geht auf Vorlieben ein, empfiehlt und schöpft dabei aus ihrem langjährigen Fundus an süßen Geschmackskombinationen. Ihre Begeisterung ist ansteckend, wenn sie von zarten Vanillearomen der Tonkabohne erzählt, von Lavendel, Mandeln und reifen Aprikosen aus Frankreich oder ihrem Favoriten Erdbeeren mit Pistazien und Schokolade. Das Ziel ist es, dass am Ende alle Sinne vor Glück hüpfen, der Kuchen verputzt ist und die Feier oder Hochzeit allen in wohliger Erinnerung bleibt.

Zu meiner Frage, was ihr denn am meisten Spaß macht, muss sie nicht lange überlegen. „Alles. Es macht alles Spaß. Das Zubereiten des Teiges, Zuzusehen, wie die Kuchen im Ofen hoch backen, das Zusammensetzen der einzelnen Komponenten oder wenn ich meine fertigen Werke für mein Instagram-Portal in Szene setze. Manchmal sind Verzierungen sehr filigran und zeitaufwendig. Wenn dann am Ende alles so geworden ist, wie ich es mir vorgestellt habe, erlebe ich ein Glücksgefühl. Ich freue mich auch total über die leuchtenden Augen meiner Kunden, wenn ich die Bestellung übergebe. Wenn Geschmack und Optik der Torten so waren, wie sie es sich vorgestellt haben. Es gibt ein Hochzeitspaar, das vor vier Jahren seine Torte bei mir hat fertigen lassen. Jedes Jahr zum Hochzeitstag bestellen sie wieder ein Törtchen und zelebrieren ihren Tag. Das macht mich glücklich und stolz.“

Die Leidenschaft für Patisserie und das Backen hatte Elisa schon als Kind gespürt. „Meine Großeltern hatten ein Café – das Eiscafé Henkel in Goldbeck, in der Nähe Stendals. Dort wurde Eis selbst gemacht, und mit meiner Oma zusammen habe ich Torten zubereitet und Kuchen gebacken.“

Ihr Berufsweg führte sie ursprünglich in die Raumgestaltung wie auch in den Einzelhandel. Dort arbeitete sie viele Jahre, und neben ihrem Mutterdasein mit drei Kindern zog sich ihr Hobby stetig wie ein rotes Band durchs Leben. Viel Lektüre, Workshops und verschiedene Mentoren halfen ihr, die handwerklichen Techniken zu erlernen. Elisa experimentierte, probierte aus und entwickelte mit Hingabe neue Rezepte.

Eine tiefgreifende Lebensveränderung zwang sie zum Innehalten. Es brauchte einige Zeit um wieder im Leben anzukommen. Sie beschloss noch einmal neu anzufangen. Ihr Weg führte sie nach Magdeburg, und bald fühlte sie sich selbstbewusst und sicher genug, ihre hohen Ansprüche an Qualität und Geschmack erfüllen zu können. Sie legte ihre Fachkundeprüfung im Konditoren-Handwerk ab, gründete ihr kleines Unternehmen und begann ihren süßen Traum wahr werden zu lassen.

Einmal monatlich bietet sie ihre Seelenschmeichler-Box an. Diese Kästchen, gefüllt mit feinen Cupcakes, Törtchen und Macarons, umwunden mit zartem Schleifenband, treffen jeden süßen Nerv. Sie sind perfekt für ein Picknick, die Familienfeier oder als kleines Mitbringsel für liebe Freunde. Die Macarons im Übrigen sind eine Sünde wert – außen leicht knusprig und innen weich mit zart schmelzender Füllung aus Beeren oder Schokolade. Ihr solltet vorbestellen, falls ihr in den Genuss kommen möchtet. Ihre glücklichen Kunden betreiben rege Mundpropaganda und sorgen so dafür, dass immer alles ausverkauft ist.

KONTAKT

ElisaElisa
Schmeichelei vom Feinsten
Annastraße 35
39108 Magdeburg

Telefon 0 170 14 72 01 5

Instagram
www.elisalazik.com
mail@elisaelisa.de

mail@elisaelisa.de​

Die Natur ist der Ort, an dem Elisa wieder auftanken kann. Egal ob man Mutter oder Vater ist, selbstständig arbeitet oder angestellt ist. Es ist immer wichtig zwischendurch mal an sich selbst zu denken und Pausen einzulegen. „Es macht ja keinen Sinn, sich bis ans Ende auszupowern. Wenn ich draußen bin, lausche ich den Vögeln, dem Rauschen der Bäume und genieße die Stille. Es ist meine Meditation. Manchmal fahre ich mit meiner Tochter zum Wandern in den Harz. Dort sind wir unter uns und erzählen uns von schönen Erlebnissen oder Dingen, die uns auf dem Herzen liegen.“ Elisa versucht so viel wie möglich für ihre Kinder da zu sein, und hält sich bewusst Zeiten in der Woche für sie frei.

Was kommt? „Es gibt noch viele Ideen, die ich verwirklichen möchte.“ Ihre Augen leuchten wieder. „Ich freue mich schon sehr auf ein Projekt mit einer Töpferin, die ebenfalls aus Sachsen-Anhalt kommt. Ich plane Teller für meine Torten, die sie dann in ihrer Werkstatt fertigen wird. Am großen Tisch in meinem Atelier lassen sich wunderbar Workshops durchführen. Dort kann ich dann einige meiner Küchengeheimnisse lüften, beispielsweise wie man köstliche Macarons backt. Ein eigenes Backbuch reizt mich. Genügend Rezepte und Ideen habe ich im Kopf, und das verbunden mit schönen Bildern finde ich sehr reizvoll.“

Wollt ihr in den Genuss ihrer süßen Kreationen kommen? Bestellungen nimmt sie auch über ihre Homepage entgegen. Oder sendet eine Anfrage. Über Instagram erfahrt ihr von aktuellen Aktionen. Macht euch auch ein Bild ihrer köstlichen Vielfalt. Aber ich warne vor – diese sind äußerst appetitanregend!

Am Ende entlocke ich Elisa noch ein Rezept „Feine Madeleins“ für euch. Ihr benötigt….

125 g Butter,
3 Eier,
1 Esslöffel Honig,
120 g Zucker,
100 g Mehl Typ 405,
50 g gemahlene Mandeln,
1 Teelöffel Backpulver,
1 Prise Salz,
Mark einer halben Vanilleschote,
2 Esslöffel Orangenblütenwasser

Der Backofen wird bei Ober-/Unterhitze auf 180 Grad Celsius vorgeheizt. Nun bringt ihr die Butter in einem Topf sanft zum Schmelzen. Dahinein kommen das Mark der Vanilleschote und das Orangenblütenwasser. In einer zweiten Schüssel vermengt ihr Mehl, Mandeln, das Salz und den Teelöffel Backpulver. Die Eier werden jetzt separat mit einem Schneebesen oder Rührgerät auf mittlerer Stufe aufgeschlagen. Dabei werden Zucker und Honig zugefügt, bis alles vermengt ist. Das Mehl-Mandel-Gemisch wird in drei Teilen in die aufgeschlagene Masse gesiebt und jeweils sanft eingerührt. Zuletzt lasst ihr die geschmolzene Vanille-Orangenblüten-Butter hineinfließen und vermengt alles behutsam, bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist.

Streicht die Madeleine-Backform mit geschmolzener Butter aus und gebt jeweils einen Esslöffel der Teigmasse in die kleinen Mulden. Bei 180 Grad wird alles 12 – 15 Minuten gebacken. Zum Ende der Backzeit entsteht ein kleiner Hügel, welcher die Madeleine zusätzlich zur typischen Muschelform zu einer echten, hausgebackenen französischen Madeleine vollendet. Ihr lasst sie jetzt leicht auskühlen und stürzt sie. Nun könnt ihr sie noch warm essen, oder falls die Leckermäuler Geduld mitbringen, in einer Keksschachtel trocken lagern.

Gutes Gelingen!

ANJA

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins − eins =