DIE WOHNEREI – ZEITGEMÄß, NACHHALTIG, MADE IN EUROPE

16. November 2022
Ein Artikel von: Karolin Janus

DIE WOHNEREI – HALLE (SAALE)

Sie waren eigentlich nur auf der Durchreise, damals vor dreieinhalb Jahren. Doch auf der Rückfahrt nach Hamburg haben sich Jutta Neubecker und ihr Mann in Halle verguckt. Und als die Kinder aus dem Haus waren, beschlossen sie, noch einmal ein neues Abenteuer zu beginnen, noch einmal eine neue Stadt gänzlich neu zu erkunden. Doch davon mal abgesehen, hatte Jutta schon lange den Traum, einen eigenen Laden zu eröffnen.

Und als ich die Tür zur Wohnerei aufmache, unter der leuchtenden Tür-Laterne hindurchlaufe und eintrete, werde ich von Juttas mitreißendem Lächeln begrüßt und denke mir sofort: „Ja, das ist eine echte Ladeninhaberin.“ Ein beschwingtes Hallo zur Begrüßung, während jemand die Tür zum Laden öffnet.

Ein Eintreten, ein Umschauen. Und dann ein gutes, beratendes Gespräch, bei welchem man so richtig ins Schwatzen kommt, oder eben auch mal nicht. Aber es ist eine echte menschliche Begegnung in einem Ladengeschäft. Davon hat Jutta lange geträumt. Und man merkt es ihr bei jedem Lachen und bei jedem Schritt durch die Wohnerei an. „Ich mag Menschen“, sagt sie fröhlich, als wir mitten im Raum vor dem wunderschönen, selbstgestalteten Tresen stehen.

„Ich liebe Design, Farben und schöne
Dinge, aber ich mag es noch viel mehr, mit
Leuten darüber in Kontakt zu kommen, sie zu
beraten und ihnen all diese schönen Dinge zu zeigen.“

KONTAKT
Die Wohnerei
Jutta Neubecker
Schulstraße 13
06108 Halle (Saale)

Tel: +49 345 135 197 62

diewohnerei.eu
info@diewohnerei.eu


ÖFFNUNGSZEITEN

Mi – Fr 11 – 18 Uhr
Sa 11 – 16 Uhr
oder auf Anfrage

Jutta ist Diplom-Ingenieurin Architektur und hat jahrelang bei Bauträgern in Hamburg als Sonderwunschberaterin gearbeitet. Sie hatte immer viel mit Menschen, deren Besonderheiten und Geschmäckern zu tun. Doch nach dem Neustart und Umzug nach Halle arbeitete Jutta erst einmal einige Jahre in Dessau bei einer Wohnungsbaugesellschaft. Aber der Wunsch nach einem eigenen Laden ist immer geblieben. Von ihren Eltern kannte sie das bereits. „Meine Eltern hatten früher ein eigenes Geschäft und ich erinnere mich noch gut daran. An das Im-Laden-Stehen und daran, wie sie all die kleinen und großen Dinge erledigt haben, die eben so anstanden.“ Dass Jutta irgendwann in ihrem eigenen Laden in Halle stehen würde, wusste sie damals noch nicht. Doch sie ist froh darüber. Und auf die Frage, wie ihr Halle gefällt – denn diese Frage muss ich immer stellen, weil es mich wirklich brennend interessiert – antwortet sie aufrichtig und schwungvoll:

„Ich finde Halle toll. Halle ist ein bisschen wie Berlin, wenn man genau hinguckt. Es gibt hier auch wirklich viele Menschen, die sich was trauen und die einfach so durch die Straßen bummeln, so wie sie eben sind. Das finde ich schön und inspirierend.“

Jutta glaubt fest daran, dass sich Halle, und gerade auch die kleinen Straßen rund um den Marktplatz und um die Große und Kleine Ulrichstraße, noch mehr machen werden. Sie glaubt daran und hofft es. Und als wir da so nebeneinander stehen und aus den großen Fenstern in die Schulstraße gucken, stellen wir fest, es geht schon los. Kleine Cafés, ein Laden hier und dort und gegenüber Kunst und Kultur. Hier ist Jutta richtig. Und genau deshalb gibt es in Halle jetzt die Wohnerei. Ein kleiner Laden für Möbel und Wohnaccessoires, der die Begeisterung für schöne Dinge, echte Begegnungen, Formen, Farben, Gespräche und Europa zum Ausdruck bringt. Warum Europa? Jutta ist inspiriert von den vielen unterschiedlichen Kulturen, Traditionen und von der kreativen Vielfalt. „Außerdem ist es mir sehr wichtig, dass die Lieferwege einigermaßen kurz sind und dass alle Materialien, die hier für unsere Produkte verwendet werden, in Europa heimisch sind.“ Dieses Credo bedeutet Jutta sehr viel, wenngleich es nicht immer leicht einzuhalten ist. Sie findet aber auch, dass es bei dem Thema Nachhaltigkeit nicht nur um kurze Lieferketten, langlebige und recycelbare Materialien und neutrale Formen geht, sondern auch darum, sich wirklich damit zu befassen, was in das eigene Zuhause passt. Und so liebt es Jutta nicht nur, wenn sie wirklich so richtig in ein Beratungsgespräch eintauchen kann, und das kann sie. Kompetent, kreativ und begeistert erzählt sie was zu all den wunderbaren Dingen im Laden, kann die richtigen Fragen zur Einrichtung stellen und beschwingt beraten. Doch da ist noch mehr. Jutta bietet auch komplette Einrichtungsdienstleistungen an. Gibt es also den Wunsch, das eigene Zuhause komplett oder nur ein bisschen umzugestalten, ist Jutta die richtige Ansprechpartnerin. Aus ihrem Netzwerk an Handwerkern, Malern und Tischlern kann sie die richtigen Menschen fürs Projekt vermitteln, und die Inneneinrichtung übernimmt sie dann natürlich selbst.

„Ich übernehme auch komplette Inneneinrichtungen und Beratungen.“

Und dass diese Leidenschaft in Jutta brennt, kann man gar nicht übersehen. Ich habe bei noch keinem Interview so viel angefasst. Denn hier in der Wohnerei geht es gar nicht anders. Das soll auch so sein. Und Jutta macht es vor und lädt dazu ein. „Wir sehen überall im Internet oder auf Instagram und Pinterest schöne Dinge, doch dort können wir sie nicht anfassen. Ich möchte diese schönen Materialien, Formen und Details hier im Laden zeigen, in echt und zum Berühren.“ „Über dieses Sofa hier muss man einmal drüber streicheln und man muss es von allen Seiten begucken“, sagt sie, als wir auf dem rosafarbenen Hingucker hinterm Schaufenster Platz nehmen. Davor saßen wir gegenüber an dem wunderschönen Esstisch aus massiver Eiche, und ich musste immer wieder über dieses glatte, warme Holz streichen. Ach ja, und über die festen, wolligen Knoten der Stuhlkissen. Und über die bunten, glatten Holzmuster musste ich auch streicheln. Jutta hatte nichts dagegen. Sie macht es ebenso. Wer ihr durch den Laden folgt, sieht, wie sie mit einem begeisterten Blick jedes Stück im Raum kennt und bewusst ausgewählt hat. Alle Möbel, Accessoires und Textilien, die es in der Wohnerei zu kaufen gibt, sind in Europa entwickelt und hergestellt. Qualitativ und hochwertig, fair, langlebig, meist recycelbar und von formschön bis farbintensiv ist alles dabei.

„Wir arbeiten mit vielen jungen und kleinen Labels zusammen, die unsere Visionen teilen.“

Hier in der Wohnerei kann man also durch die kleinen Kreativwerkstätten Europas bummeln, ohne dabei Halle zu verlassen. Jutta liebt es, auf Messen zu fahren oder direkt in die kleinen Werkstätten, Verkaufsräume und Ateliers der Hersteller zu gehen. Sie nimmt sich immer wieder bewusst Zeit, um durch Städte und Läden zu schlendern und sich inspirieren zu lassen. Und für noch etwas zaubert sie eine fröhliche Gelassenheit und herrliche Unbeschwertheit aus dem Hut: „Alles, was hier steht, ist zu verkaufen. Und wenn etwas da ist und es jemand kaufen möchte, dann kann er dies tun, und dann ist es eben weg und für eine kleine oder längere Weile nicht mehr da, bis es eben wieder da ist.“ Genau. So ist das in kleinen Läden mit Charme und einem gesunden Konsumbewusstsein. Danke, Jutta. Schön, dass Du die Wohnerei eröffnet und Dich in Halle verguckt hast.

Fotos: Pia Bartels

KAROLIN

“Es ist so schön, dass Halle nun ein kleines Ladengeschäft und eine Jutta mehr hat. Genau solche Läden, so ein Enthusiasmus und so bewusst und fröhlich getroffene Entscheidungen können so viel verändern. “

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

zwanzig − 4 =

close

close