ZUSAMMEN STARK – Von Volksbadmeisterinnen, Tanzflashmobs, weiblichen Vorbildern und einem wunderschönen Hof mitten in Buckau

3. Dezember 2020

VOLKSBAD BUCKAU – MAGDEBURG

Zum Baden kommt im Volksbad Buckau schon lange niemand mehr vorbei, außer man möchte in Kultur abtauchen. Und das geht natürlich gut bei den über 35 Live-Konzerten und 100 anderen kulturellen Veranstaltungen, wie Lesungen, Ausstellungen oder Hoffesten, die jedes Jahr stattfinden. Manche der alten Fliesen erinnern an die Volksbadzeiten, und die vier hier angestellten Frauen nennen sich auch gerne die Volksbadmeisterinnen.

Jeder ist willkommen in diesem soziokulturellen Zentrum, das in Buckau stadtteilbezogene, aber auch gesamtstädtische Bildungs- und Kulturarbeit anbietet. „Unser Fokus liegt ganz klar auf Kunst und Kultur“, erklärt Geschäftsführerin Jacqueline Brösicke, „wir wollen, dass möglichst viele Menschen mit Kultur in Kontakt kommen, deswegen stricken wir ein generationsübergreifendes buntes Programm.“

„Unser Fokus liegt ganz klar auf Kunst und Kultur“

Das Volksbad Buckau macht aber nicht nur Kultur, sondern ist auch ein Frauenzentrum. Deswegen engagiert sich das Volksbadteam auch in mehreren Gremien, besonders für die Gleichstellung von Frauen und gegen Gewalt an Frauen. „Diese Art von Arbeit sieht man lange nicht, sondern erst, wenn konkrete Veranstaltungen daraus entstehen, wie zum Beispiel der Tanzflashmob One Billion Rising!“, fasst Jacqueline zusammen. Bei dieser Veranstaltung haben sich verschiedene Frauenprojekte und Sozialverbände zusammengetan und anlässlich des internationalen Aktionstags gegen Gewalt an Frauen und Mädchen zu einer Demonstration aufgerufen, um sich solidarisch mit denjenigen zu zeigen, die täglich mit Gewalt konfrontiert sind. Bei einer Weltbevölkerung von sieben Milliarden Menschen sind es leider mehr als eine Milliarde Frauen und Mädchen, die Gewalt erleben – deswegen „One Billion“. Neben besonderen Aktionen wie dieser wollen die Volksbadmeisterinnen auch im Alltag Frauen unterstützen. So haben sie festgestellt, dass ein Großteil der Personen, die auf Bühnen musizieren, Männer sind. Seitdem suchen sie gezielt nach Bands mit Musikerinnen. „Wir wollen Mädchen Vorbilder geben, damit sie sehen, dass sie selbstverständlich auch Schlagzeug oder Bass spielen können“, erläutert Anja Schneidewind aus dem Volksbadteam.

KONTAKT
Volksbad Buckau c/o Frauenzentrum Courage
Soziokulturelles- & Frauenzentrum der Fraueninitiative Magdeburg e. V.
Karl-Schmidt-Straße 56
39104 Magdeburg

Tel.: 0391 4048089

kontakt@courageimvolksbad.de
www.courageimvolksbad.de
www.facebook.com/VolksbadBuckau

Neben dem gemütlichen Bühnenraum finden größere Konzerte auf dem schön begrünten Hof statt. Auch andere Initiativen nutzen die tollen Räumlichkeiten des Volksbads. Chöre und Fotoclubs treffen sich hier regelmäßig, und im Keller hat der Figur und Ton e. V. einen Töpferbereich. Die Volksbadmeisterinnen schwärmen auch gerne aus und bringen feministische Themen an andere Orte. Die Lesungen der Bundestagsabgeordneten und Netzaktivistin Anke Domscheit-Berg oder der Kolumnistin Margarete Stokowski auf dem Universitätscampus sind dafür gute Beispiele. Auch stehen die Türen des Volksbads immer offen für spannende Kooperationen. So fand auch schon der „Female Hip Hop Tresen“ dort statt: Hip-Hop von Frauen, Mädchen, Trans* und Tomboys für alle, die tanzen und feiern wollen.

Wichtig ist dem Volksbadteam auch eine gute Nachbarschaft, deswegen finden die Veranstaltungen auf dem Hof nicht bis in die späten Nachtstunden statt, damit alle gut schlafen können. Die Volksbadmeisterinnen engagieren sich auch bei der Arbeitsgemeinschaft zur Förderung von Gemeinwesenarbeit in Buckau und vielen lokalen Veranstaltungen, wie dem Weihnachtsspektakel im Buckauer Engpass. Wer also Ideen hat, wie sich die 800 qm große Hoffläche kulturell bespielen lässt, kann sich gerne an die Volksbadmeisterinnen wenden und Buckau noch bunter machen.

Fotos: www.wenzel-oschington.de

FRANZISKA

„Flohmarktfans aufgepasst! Im Volksbad Buckau findet unregelmäßig ein ganz charmanter Hofflohmarkt statt. Mit einigen Ständen von Privatleuten, die ihre Keller ausgeräumt haben, und selbstgebackenem Kuchen von den Volksbadmeisterinnen. Und er startet erst ab 14.00 Uhr – optimal für alle, die gerne mal länger schlafen.“

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 − 5 =