Beiträge

SOULTUNES – MAGDEBURG

/
Chris-Hendrik Renard und Sebastian Przyluski berichten von den Anfängen und davon, dass die Schließungen der Szeneläden Unique und Never Ending ausschlaggebend für die Eröffnung des Soultunes waren.

heimart – SALZWEDEL

/
Dass ich in Salzwedel (außer bei Mama und Oma natürlich) so gutes Essen bekommen würde, hatte ich nicht erwartet. Die Küche im heimart ist nicht wie ihre Region altmärkisch, und das will sie auch gar nicht sein. Es ist ein Wohlfühlrestaurant mit Qualitätsanspruch, auf den Punkt, saisonal, mit dem gewissen Etwas, neu aufgelegt, aber nicht trendig vergänglich.

REZEPT – PECANNUSS-SCHOKOLADEN-COOKIES – JULIA KRAINBRING

/
Der Herbst hat uns schon längst eingeholt. Da kann man nicht anders, als nach einem langen Spaziergang zwischen buntem Blätterlaub den Backofen einzuheizen und sich den Duft von Frischgebackenem in die gute Stube zu holen.

BOTANICA – MAGDEBURG

/
Das Botanica ist eines der besten veganen Lokale in unserer Stadt und genießt einen sehr guten Ruf. Elena kreiert hervorragend vegane Gerichte.
Fotografin: Oh Hedwig

FRÄULEIN LIEBE – GROß SANTERSLEBEN

/
Die Geschichte von Carola Beyer liest sich wie eine perfekte Gründungsstory. Carola schuf ihrer Schwester das Traumkleid und fertigte gleich mehrere Hochzeitskleider an. Seit dem ist sie erfolgreich mit einer klaren Mission: „Ich will jede Braut glücklich machen!“

GEHEIMTRIP – MAGDEBURG

/
„Jemand, der sich zu einer Reise aufmacht, kommt nie so zurück, wie er aufgebrochen ist.“ „Warum in die Ferne reisen, wenn das Gute liegt so nah?“ – Es gibt tausend Sprichwörter über’s Reisen. Und an allen ist irgendwie etwas dran. Und so auch an diesen beiden – an diesen beiden, die eben auch so wunderbar zu meinem Trip nach Magdeburg passen.

REZEPT – PFLAUMEN-KARAMELL-CUPCAKES – JULIA KRAINBRING

/
Wenn der Spätsommer kommt, steht bei uns zu Hause die Pflaumenernte an. Seit meiner Kindheit haben wir einen altehrwürdigen Baum im Garten, der uns jedes Jahr aufs neue eine reichliche Ernte schenkt. Dann heißt es alte und neue Rezepte suchen: und backen, kochen, backen. Von Pflaumenmus bis Pflaumenkuchen zaubern wir so mancherlei schöne Sachen. Aber heute stellen  wir euch einen Pflaumen-Karamell-Cupcake vor.

BIO-ABEND- & LOKALMARKT – MAGDEBURG

/
Es riecht nach Waffeln und Falafel, als ich an diesem Donnerstagnachmittag auf dem Bio-Abend- und Lokalmarkt auf dem Schellheimer Platz in Magdeburg eintreffe. Wer Hunger mitbringt, ist hier also genau richtig! Alle zwei Monate in der wärmeren Jahreszeit finden sich hier Biohändler*innen und Kleinsterzeuger*innen zusammen, um die unterschiedlichsten selbsthergestellten Produkte aus der Region feilzubieten.

HEITER BIS WOLKIG – HALLE (SAALE)

/
Der kleine ‚Buchladen um die Ecke’ läd auf 40 Quadratmetern zum Stöbern und Herumzugucken ein. Du wirst hier auf handgeschriebenen Zetteln Leseempfehlungen oder kleine Notizen von Theresa und ihren Mitarbeitern entdecken. Wie Liebevoll - das macht das Ganze so besonders. Also schaffen wir doch wieder mehr Bewusstsein für kleine Läden!

VAUPEL FASHION & SHOES – GERBSTEDT

/
Ein Herrenausstatter mit Tradition. In dem Geschäft haben schon die Urgroßeltern von Alexander und Marcus und auch die Eltern von Andreas gewohnt und gearbeitet. Das ist schon einige Generationen her. Für das wertvolle Handwerk der Maßanpassung sorgen zwei Schneiderinnen. Alles geht hier Hand in Hand. Familientradition wird hier mit neuen, modernen und nachhaltigen Gedanken bewahrt und weiter belebt.

REZEPT – STACHELBEER-BAISER-KUCHEN MIT NÜSSEN – JULIA KRAINBRING

/
Weiß, süss und eine leichte Knusperschicht - unser Lieblingstopping heißt Baiser. Die weiße Pracht, außen knusprig und innen herrlich cremig locker, passt wunderbar zu Stachelbeeren aus Omas Garten. Welch wunderbare Kombination. Wir stellen  euch heute unser neues Rezept von Konditormeisterin Julia vor.

DEIN LIEBLINGSPLATZ IN PAREY

/
Als wir das erste Mal nach Parey zu Dein Lieblingsplatz an den Mühlensee fuhren, brauchten wir dringend eine Auszeit und fanden sie mitten im Nirgendwo. Die Autobahn lag schon längst hinter uns, über Landstraßen fuhren wir durch Dörfer, bei denen ich mir nicht sicher war, ob wir uns noch in Sachsen-Anhalt befinden. „In 500 Meter erreichen Sie Ihr Ziel auf der rechten Seite!“, sprach das Navi und wir guckten uns an. Um uns Felder, Wälder, plötzlich eine Mühle auf einer Wiese, ein See, den wir durch die Bäume erahnen können.