FRISCHER WIND FÜR DIE ALTE NEUSTADT

6. Mai 2021

Ein Artikel von: Nicole Dalichow

CAFÉ FRISKA – MAGDEBURG

Hab` ich euch eigentlich schon verraten, dass ich ein echter Fan von dem Stadtteil Magdeburgs bin, in dem ich lebe? Bin ich wirklich: Ja, ich liebe die Alte Neustadt. Ich glaube, für Nichtkenner kommt der Stadtteil immer etwas rau, ungreifbar und unspektakulär daher und wird gern unterschätzt. Ganz ehrlich, ich weiß gar nicht warum. Dieses Fleckchen hat so viel Lebens- und Liebenswertes. Zur Elbe ist es nur ein Katzensprung, und in Windeseile ist man mit dem Rad in der Altstadt oder im Grünen. Und seit April gibt es noch einen Grund mehr, der Alten Neustadt einen Besuch abzustatten. Seitdem sorgt das neueröffnete Bistro & Café FRISKA für reichlich frischen Wind in unserem Viertel. Was FRISKA bedeutet, wollt ihr wissen? Das war auch eine meiner ersten Fragen an die Inhaberin Melanie Braune. „FRISKA kommt aus dem Schwedischen und bedeutet so viel wie erfrischend und gesund“, verrät sie.

„Mir ist es wichtig, dass ich in ein Café komme und weiß, dass ich da willkommen bin und freundlich begrüßt werde…“

„Ich kann es gar nicht erwarten, dass unser schönes Geschirr zum Einsatz kommt und die Gäste hier an den Tischen Platz nehmen, sich wohlfühlen und sich schon auf einen neuen Besuch freuen.“

Aber lasst uns doch mit der Gerüchteküche beginnen. Es war im vergangenen Herbst, als die hier im Viertel mächtig zu brodeln anfing. Da wurden nämlich die Fenster eines Eckladenlokals an der Stendaler Straße neben dem Werner-von-Siemens-Gymnasium verhüllt, und im Inneren hörte man immer mal wieder Bohr- und Klopfgeräusche. Nur was da vor sich ging, wusste keiner so genau. Aber wir wären ja nicht Geheimtipp Sachsen-Anhalt, wenn wir dem nicht auf den Grund gegangen wären. Und so dauerte es auch nicht lange, bis ich mir die verhüllten Scheiben von innen ansah und Melanie kennenlernen durfte.

Die gebürtige Magdeburgerin ist eine angenehme Gesprächspartnerin und eine beeindruckende Frau, die sich mit dem FRISKA mitten in der Coronazeit ihren Traum erfüllt hat, und wenn man sich mit ihr unterhält, könnte man meinen, dass alles, was sie beruflich bisher gemacht hat, die Zutaten für dieses unglaublich geschmackvolle Endprodukt sind.

Nach Stationen in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen ist die heute 44-Jährige 2003 an die Elbe zurückgekehrt, mit einem Abschluss als staatlich geprüfte Hotelbetriebswirtin im Gepäck und einigen Jahren Berufserfahrung, beispielsweise in Marketingabteilungen größerer Hotels. Im gleichen Jahr kam ihre Tochter zur Welt. Als zeitweise alleinerziehende Mutter war ihr Organisationstalent gefragt. Dass die Powerfrau das aber auch beruflich einzusetzen weiß, stellte sie nicht nur einmal unter Beweis.

Ob als Angestellte einer Eventagentur oder seit 2013 als selbstständige Unternehmerin, Melanie wuppt kleine feine Events mit genauso viel Hingabe wie Megaveranstaltungen. Zweimal ging es für sie mit dem Merchandising-Team der Helene-Fischer-Tour im Nightliner quer durch Deutschland. Ein anderes Mal disponierte sie das 350 Personen zählende Security-Team des Wacken-Open-Airs, und als die Lichterwelt in Magdeburg das erste Mal eröffnet wurde, war es Melanie, die im Hintergrund die Fäden der Auftaktveranstaltung in der Hand hatte. Sie meint dazu bescheiden: „Das waren schon ein paar der Highlights. Ebenso gern habe ich vier Jahre das Team des Magdeburger Weihnachtsmarktes unterstützt. Mit meiner Office- und Eventagentur bin ich zudem für Unternehmen unterschiedlicher Branchen tätig, organisiere Events und verantworte für einige Firmen die Buchhaltung und Fördermittelabrechnungen. Ich mag alles, was nur funktioniert, wenn Dienstleistung gelebt wird, und am liebsten kümmere ich mich im Hintergrund um die reibungslosen Abläufe.“

Was passt da besser, als dass diese eventerprobte Macherin, die noch dazu vom Fach ist, ein eigenes Café eröffnet? „Ein eigenes Hotel oder Café zu betreiben war seit meiner Ausbildung ein langgehegter Traum. Nun ist es erstmal ein Café geworden“, meint Melanie lachend, blickt sich in ihrem wunderschönen Bistro & Café FRISKA um und erzählt weiter: „Wer mich kennt, weiß, dass ich keine typische Köchin oder Bäckerin bin. Aber darum mache ich das hier auch nicht. Ich bin dienstleistungsorientiert. Mir ist es wichtig, dass ich in ein Café komme und weiß, dass ich da willkommen bin, freundlich begrüßt werde und Gastfreundschaft eine zentrale Rolle spielt. Das ist für mich die Basis. So wie ein guter Boden bei einem Kuchen. Das Topping ist dann das richtige Team. Leute, die diese Geisteshaltung teilen. Oft vermisse ich das in der Gastronomie.“

ÖFFNUNGSZEITEN

take away-Sonderöffnungszeiten
Die – Fr: 8:00 – 15:00 Uhr
So, Mo, Feiertage geschlossen

KONTAKT

Café & Bistro „FRISKA“
Melanie Braune
Stendaler Straße 9
39106 Magdeburg

Bestellen: Telefon 0391. 5555 33 40
WhatsApp: 0176. 58 22 04 29

mail@friska.de
www.friska.de
instagram

Dies alles erzählte mir Melanie, als wir uns im Oktober des vergangenen Jahres das erste Mal trafen. Da hatte die FRISKA-Chefin ihr Team gefunden. Mit dem Innenausbau bogen sie in die Zielgerade ein, und die Eröffnung war zum Greifen nah. Doch anstatt ausgelassen die Neueröffnung zu feiern, kam der Corona-Lockdown. Nach knapp fünf Monaten Lockdown hatte Melanie im April die Warterei satt. Mit einer ordentlichen Portion Mut setzte sie alles auf eine Karte. Sie beschloss, die Fenster zu enthüllen, den Ofen anzuwerfen und der Welt endlich ihr FRISKA zu zeigen. Einige Wochen nach der Eröffnung habe ich Melanie erneut besucht.

Bei meinem ersten FRISKA-Besuch roch es nach frischer Farbe, Kreidestiften und gesägtem Holz. Diesmal weht mir ein herrlicher Duftmix aus Kaffee und frischgebackenem Kuchen entgegen. Auf dem grüngefliesten Tresen stehen zwei Vitrinen. Eine gefüllt mit verlockenden Kuchenköstlichkeiten, die andere bestückt mit leckeren Vitaminbomben. Hier finden sich auch für Vegetarier frische Salate, köstliche Bagels, reichlich belegte Sandwiches, bunte Bowls und schmackhafte Joghurts. An der Wand hinter dem Tresen hängen liebevoll gestaltete Tafeln mit den Tagesgerichten und der Getränkeauswahl. Damit letztere passt, arbeitet Melanie unter anderem mit dem Geheimtipp Getränkefeinkost zusammen, und auch sonst wird im FRISKA auf saisonale, frische Qualitätsprodukte aus der Region gesetzt.

Melanie stellt eine Bestellung zusammen und erzählt mir, dass sie nicht mehr warten wollte und sie jetzt erstmal den Außer-Haus-Verkauf gestartet haben: „Viele Kunden rufen mittlerweile an oder bestellen per WhatsApp und holen sich ihre Bestellung dann ohne Wartezeit ab. Das hat sich in der kurzen Zeit schon super eingespielt. Wir sind selbst überrascht. Unsere Mittagsgerichte sind häufig in Windeseile ausverkauft und wir haben schon jetzt die ersten Stammgäste und auch Firmen bestellen bei uns.“

„Noch schöner wäre es allerdings, wenn wir endlich auch hier im FRISKA unsere Gäste bewirten könnten. Ich kann es gar nicht erwarten, dass unser schönes Geschirr zum Einsatz kommt und die Gäste hier an den Tischen Platz nehmen, sich wohlfühlen und sich schon auf einen neuen Besuch freuen“, sagt Melanie hoffnungsvoll.

Wohlfühlen kann man sich hier wirklich. Melanie hat einen Ort geschaffen, an dem ich mir sehr gut vorstellen kann, eine Auszeit zu nehmen, und sei es nur auf einen leckeren Café Latte. Das FRISKA ist eine echte Bereicherung für die Café- und Bistrolandschaft Magdeburgs und für die Alte Neustadt sowieso. Es ist spürbar, dass eine ausgewogene Mischung aus Mut, Unternehmergeist, Eigeninitiative und Leidenschaft für schöne Dinge ein echtes Erfolgsrezept sind.

NICOLE

„Ich weiß nicht, was ihr noch so vorhabt, ich schnappe mir jetzt meinen Jüngsten. Im FRISKA decken wir uns mit Eis, Kuchen, Kakao und Kaffee ein und dann schlendern wir Richtung Elbe. Dort werden wir uns ein schönes sonniges Plätzchen suchen und ausgiebig schlemmen.“

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf + neunzehn =